Das Internet-Nutzungsverhalten der Menschen in Deutschland verlagert sich immer stärker hin zu mobilen Endgeräten. Die Zugriffszahlen von mobilen Endgeräten auf Homepages haben so stark zugenommen, dass in vielen Fällen mehr Menschen von mobilen Geräten, wie Handys oder Tablets, eine Seite besuchen, als von “stationären”. Durchschnittlich lässt sich bei den von unseren Autoren betreuten Seiten eine Besucherquote von knapp über 40% bei mobilen Endgeräten feststellen.

Ein großer Trend im Webdesign der letzten Jahre hieß daher auch: Mobile First. Hinter diesem Begriff verbirgt sich der Ansatz, dass die Darstellung auf mobilen Geräten die höchste Priorität hat und der Aufbau der Page dementsprechend angepasst wird. Auch wenn (noch?) nicht alle Webdesigner so vorgehen, so ist es Mindeststandard heutzutage, dass eine Homepage responsiv ist, d.h. dass die Homepage sich dem jeweiligen Endgerät in der Darstellung fehlerfrei anpasst.

Genau dies haben wir bei den Spitzenkandidaten der Landtagswahl Baden-Württemberg einmal geprüft.

Winfried Kretschmann (GRÜNE)

KretschmannDie Homepage von Winfried Kretschmann wurde von dem erfahrenen Webdesigner „XY“ umgesetzt. Durch zahlreiche Features und einen unkonventionellen Aufbau hebt sich die Homepage was Komplexität und visuelle Wirkung angeht, sehr von den Seiten der Mitbewerber ab. Dem hochprofessionellen Standard der Seite entspricht auch das responsive Design. Die Seite passt sich nahtlos an alle gängigen Geräten an.

Nur ein kleiner Schönheitsfehler ist uns aufgefallen – siehe Bild. Diesen dürften allerdings die wenigsten Menschen bemerken:

Bildschirmfoto 2016-03-11 um 07.12.04

Homepage: http://winfried-kretschmann.de

 

Guido Wolf (CDU)

Wolf

Die Homepage des Spitzenkandidaten der CDU, Guido Wolf, ist optisch grundsolide. Es wurde nichts Außergewöhnliches gewagt, wie dies bei der Homepage der Grünen der Fall ist, sondern standardmäßig das abgearbeitet, was zu einer Kandidatenhomepage im Jahr 2016 gehört. Warum das responsive Design allerdings teilweise vernachlässigt wurde und nicht komplett durchgezogen, bleibt uns schleierhaft.

Auf vielen Geräten mit kleineren Displays (bspw. iPhones vor der 6er Generation) wird die Homepage nicht korrekt angezeigt, ist sogar teilweise nicht zu bedienen. Im Jahr 2016 ist das ein No-Go:

Bildschirmfoto 2016-03-11 um 07.14.19

Homepage: http://guidowolf.cdu-bw.de

 

Nils Schmid (SPD)

SchmidNach dem Vorbild von Katja Suding im Hamburger Bürgerschaftswahlkampf oder Angela Merkel im Bundestagswahlkampf, setzt das Team von Nils Schmid als Kernelement auf einen Onepager, der mit starken Bildern und emotionalen Texten den Menschen Nils Schmid und seine Positionen vorstellt. Konzeptionell durchaus gelungen. Was das responsive Design angeht, schneidet die Seite von allen am besten ab.

Nur bei einem einzigen Gerät tritt ein kleiner Fehler bei der Anpassung auf (siehe Bild). Ansonsten, sehr gelungen!

Bildschirmfoto 2016-03-11 um 07.13.00

Homepage: http://www.nils-schmid.de

 

Jörg Meuthen (AFD)

Afd

Jörg Meuthen selbst hat keine eigene Kandidatenwebsite, weshalb wir die Homepage seiner Partei, der AFD, als Grundlage genommen haben. Design und Konzeption dieser WordPress-Seite sind wohl schon einige Jahre alt und wurden beim entsprechenden Designer auf einer alten externen Festplatte gefunden. Wenn man freundlich ist, kann es als old-school Minimalismus verkauft werden, wir würden eher sagen: grafisch misslungen.

Durch die Einfachheit der Page ist allerdings auch die Anpassung an die jeweiligen Geräte kein Problem. Hier gab es keine Probleme:

Bildschirmfoto 2016-03-11 um 07.18.30

Homepage: http://afd-bw.de

 

Hans-Ulrich-Rülke (Freie Demokraten)

Ruelke

Ähnlich wie die Homepage der AFD ist auch die Seite der Freien Demokraten eher schlicht gehalten. Der Versuch innerhalb der eigenen Kampagne einen Innovationsgeist zu verkörpern, findet sich hier nicht wieder. Es hat den Anschein, als wurde auf die Einbindung einer Homepage in die Gesamtkampagne verzichtet, um Ressourcen zu sparen. Dementsprechend ist nicht nur der visuelle Auftritt nicht zeitgemäß, sondern auch die technische Umsetzung. Ein responsives Design fehlt komplett. Damit wird die Nutzung der Homepage für etwa 40-50% der Nutzer unmöglich gemacht.

Hier wurde großes Potential verspielt:

Bildschirmfoto 2016-03-11 um 07.15.48

Homepage: http://www.hans-ulrich-ruelke.de

 

Bernd Riexinger (die Linke)

Linke

Der Webauftritt von Bernd Riexinger wirkt von den „kleinen“ Parteien (AFD, FDP) noch am besten. Gestalterisch wirkt das Gesamtkonzept etwas moderner, obwohl es ähnlich schlicht aufgebaut ist. Dies könnte auch daran liegen, dass Bernd Riexinger nicht nur Spitzenkandidat für die Linke in Baden-Württemberg ist, sondern auch Bundesvorsitzender der eigenen Partei. Hier hatte man wahrscheinlich schon zuvor ein Auge auf die Seite des Politikers. Wie bei der FDP liegt auch hier der Verdacht nahe, dass auf eine Neugestaltung oder ein gestalterisches Update der Homepage verzichtet wurde, um Ressourcen zu sparen.

Ein responsives Design fehlt hier ebenfalls völlig. Webdesign im Jahr 2016 sieht anders aus.

Bildschirmfoto 2016-03-11 um 07.16.47

Homepage: http://www.bernd-riexinger.de