Episode 18 des C&S-Podcasts mit dem Bundesgeschäftsführer der FDP, Marco Buschmann (*1977).

Marco Buschmann machte sein Abitur 1997 in Gelsenkirchen und studierte anschließend Rechtswissenschaften in Bonn. Bereits zu seiner Schul- und Studienzeit engagierte er sich bei den Jungen Liberalen und der FDP in verschiedenen Funktionen. Bei der Bundestagswahl 2005 trat Buschmann dann als Direktkandidat im Wahlkreis Gelsenkirchen an und erreichte 2,5 % der Erststimmen. Der Einzug in den Bundestag gelang nicht. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen 2007 zog es ihn in die Anwaltskanzlei White & Case LLP Düsseldorf, in der er als Rechtsanwalt tätig war. Zur Bundestagswahl 2009 unternahm Marco Buschmann einen erneuten Anlauf für eine Kandidatur. Über die Liste gelang der Einzug in den deutschen Bundestag, wo er als Vorsitzender der Arbeitsgruppe Recht und als Experte für Verfassungs- und Wirtschaftsrecht wirkte. Seit 2013 gehört Marco Buschmann nicht mehr dem dt. Bundestag an. Stattdessen ist er seit dem 01. Juni 2014 als Bundesgeschäftsführer maßgeblich für den Wiederaufbau der Partei verantwortlich. Im Jahr 2016 folgte zudem eine Promotion zum Dr. jur. an der Universität zu Köln.